Schule
Die Anfänge zur Gründung einer eigenständigen Schule in Erlte liegen im Jahr 1912. Ein Antrag der Bauernschaft Erlte auf Errichtung einer einklassigen Schule wurde vom Schulvorstand abgelehnt.
Im Juli 1920 wurde ein zweiter Versuch gestartet. Erneut wird der Antrag der Bauernschaft Erlte vom Oberschulkollegium sowie dem Ministerium mit dem Hinweis auf §32 des Schulgesetzes abgelehnt: Eine Schule kann nur dann errichtet werden, wenn Schulwege mehr als 2,5 km abgekürzt und wenn der neuen Schule mindestens 25 Kinder zugewiesen werden können. Nach Ansicht der Ortsbewohner trifft dieser Paragraph auf die Situation der Schulkinder in Erlte zu. Sie wenden sich erfolglos mit einer Eingabe an den Oldenburgischen Landtag.

Erst im Jahr 1948 beschließt der Gemeinderat in Visbek einen Schulneubau in Erlte durchzuführen. Am 18.10.1949 ist es dann soweit: Die Bauernschaft Erlte hat eine Schule! An diesem Tag wird das neue, zweiklassige Schulgebäude eingeweiht.

Seit der Einweihung der Schule wird durch die Schulleiter eine Chronik über die Ereignisse in der Schule geführt.


Die Schule in Erlte im Jahr 2012